Durch Wüste und Berge – Die staatspolitische Bildungsreise der GdP im Mai 2017

Der Felsendom auf dem Tempelberg in Jerusalem

GdP-Outdoor-Camp am Toten Meer

Eine nasse Angelegenheit – Abseilen im Wasserfall

Einmal Israel, das Heilige Land abseits der sonstigen „normalen“ Angebote erleben – wer träumt nicht davon?
Die GdP bietet seit vielen Jahren im Rahmen staatspolitischer Bildungsreisen allen Interessierten aus Bund und Ländern und deren Partnern zwei ganz verschiedene Möglichkeiten an. Neben der allgemeinen Bildungsreise im Herbst mit Hotelunterbringung ist die hier beschriebene besondere Outdoor-Bildungsreise durch Israel ein besonderes Angebot, das man so wohl kein zweites Mal findet.

Vom 20.-28. Mai 2017 starten wir wieder zur großartigen staatspolitischen Bildungsreise der GdP (mit Outdoor-Unterbringung)

„Israel – Annäherung an ein besonderes Land – Was wir aus der (gemeinsamen) Geschichte und gemeinsamen Wurzeln lernen können“

durch dieses einmalige, zauberhafte Land der Religionen, Jahrtausende alter Geschichte und politischen Widersprüche.

Die begeisterten Berichte der Teilnehmer der letzten Jahre, die ihr auf unserer Webseite findet, sprechen für sich.
Mit Zelt und Wanderstiefeln werden wir in eigenen Camps in der Region von See Genezareth und Jordan-Fluss, am Fuße der Judäischen Berge und in der Wüste Negev unsere Zelte aufschlagen und Hannah’s traumhafte Kochkünste „draußen“ genießen.
Einen Überblick über die Geschichte und Situation an der Grenze zu Syrien und zum Golan verschaffen wir uns nicht nur mit Vorträgen und Besuchen interessanter Orte, sondern auch mit Kletterseil und Wanderstiefeln. Ein Besuch im Beth Hatefutsoth der Universität Tel Aviv und der Unabhängigkeitshalle in Tel Aviv steht genauso auf dem Programm wie der Besuch von Yad Vashem in Jerusalem und eine Einweisung in die besondere Situation der Altstadt von Jerusalem mit der Klagemauer, der Grabeskirche und gleichzeitig Lebensort vieler arabischer und jüdischer Menschen auf dem schwierigen Weg zum Frieden zwischen Israelis und Palästinensern. Besonders interessant ist das Erlebnis der Negev-Wüste und ein Besuch der bei Einheiten der israelischen Polizei. Draußen lässt sich Wüstenerfahrung und politische Information zur Lage an der ägyptischen Grenze oder in den Kibbuzt am gaza-Streifen ganz besonders verbinden. Und natürlich darf das Tote Meer und die spannende Erfahrung des Abseilens aus größeren Höhen in ausgetrockneten Wasserfällen in der Judäischen Wüste nicht fehlen.
Zelte, Schlafsäcke und Matten werden genauso gestellt wie Mountainbikes und Helme, aber natürlich kann auch das eigene Equipment mitgenommen werden.
Die Reise ist für Interessierte geeignet, die keinen körperlichen Einschränkungen unterliegen, und auch bei Junge-Gruppe-Mitgliedern sehr beliebt. Für die Reise wird wiederum die Anerkennungsfähigkeit für Sonderurlaub (Beamte) bzw. Bildungsurlaub (Arbeitnehmer) beantragt.

Neugierig geworden? Sehr gut!

Weitere Informationen, spannende Reiseberichte und Fotos der bisherigen Gruppen, auch das Anmeldeformular und die mit der Anmeldung als verbindlich akzeptierten Reisebedingungen und der Reisepreis findet ihr ebenfalls auf dieser Webseite – einfach hier anklicken, herunterladen und ausdrucken:

Für die Reisebedingungen und Preis hier klicken

Für das Anmeldeformular hier klicken

 

Fragen können gern auch direkt an den Tourleiter, Kollegen Sven Hüber

(E-Mail gdp[at]gdp-bundespolizei.de oder Telefon 030/1868114610) gerichtet werden.

Ein Besuch der Grabeskirche ist ein Muss in Jerusalem

Von der Oase En Gedi in das Wadi Arougot

Auch für Ungeübte keine Problem, aber ein Riesenspass

Ein Besuch von Yad Vashem ist fester Teil der Tour

Jetzt geht’s durch die Negev-Wüste zum nächsten Programmpunkt

Bei unseren israelischen Kollegen sind wir immer herzlich willkommen

Zur Outdoor Tour gehört Hannah’s super leckere Küche

Äthiopischer Mönch auf dem Dach der Grabeskirche in Jerusalem

Unterwegs mit der Wüsten-Rettungseinheit